Viel Druckluft aus wenig Energie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Viel Druckluft aus wenig Energie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Für hohe Luftbedarfe in der Prozessindustrie bringt Atlas Copco seine neuen Turbokompressoren auf den Markt. Die ölfrei verdichtenden Maschinen erzeugen hohe Druckluft-Volumenströme sehr effizient und eignen sich für Anwendungen in der Elektronik- und Automobilindustrie, der Chemie- und Lebensmittelindustrie, der Metallurgie oder der Textilverarbeitung.

Quelle: Atlas Copco

Die neuen Turbokompressoren der Reihe ZH 1000-3150 wurden von Atlas Copco für besonders hohe Volumenströme bei verringerten Gesamt-Betriebskosten konstruiert. Sie eignen sich vor allem für die hohen Ansprüche an Zuverlässigkeit im Dauerbetrieb, wie sie etwa in der Chemie- und Lebensmittelindustrie, der Textilverarbeitung, der Metallurgie, der Elektronikherstellung und der Automobilindustrie vorliegen. Außerdem verspricht der Hersteller niedrige Wartungszeiten und -kosten. Die neue Baureihe ist für Betriebsüberdrücke zwischen 2,5 und 13 bar ausgelegt. Die kleinsten Maschinen erzeugen Volumenströme von maximal etwas über 11.000 m3/h bei einem gängigen Betriebsüberdruck von 8 bis 9 bar. Der größte Turbo ist der ZH 3150, der bei diesem Druck über 35.000 m3/h liefert.

Leicht installieren und in Betrieb nehmen

Wie alle Z-Kompressoren verdichten auch die ZH-Turbos absolut ölfrei. Die Maschinen werden als standardisiertes Komplettpaket geliefert. Alle Elemente, inklusive interner Rohrleitungen, Kühler, Motor, Schmierung, Eintrittsleitapparat und Steuersystem, sind auf Langlebigkeit hin ausgelegt. Rohrbündel aus Edelstahl in den Kühlerpaketen minimieren das Risiko von Korrosion und erhöhen die Lebensdauer. Alle Komponenten sind auf einem Rahmen untergebracht, so dass sich die neuen Turbos laut Hersteller sehr leicht installieren und in Betrieb nehmen lassen.

Integration des Druckluftsystems in intelligente Netze

Die Baureihe kann mit dem Optimizer 4.0, der neuen übergeordneten Steuerung von Atlas Copco, zusammen eingesetzt werden. Diese optimiert das Druckluftsystem, indem sie die für jeden Druckluftbedarf effizienteste Kombination an Kompressoren und Trocknern auswählt. Über die moderne Benutzeroberfläche kann der Bediener die Leistung und den Energieverbrauch jeder Maschine sowie des gesamten Systems einsehen. Der Optimizer 4.0 fußt auf dem Gedanken der Industrie 4.0 und ermöglicht eine digitale Integration des Druckluftsystems in andere intelligente Netze. Dadurch können Anwender die Geräteleistung und Effizienz verbessern sowie Wartungstermine im Sinne einer vorbeugenden Instandhaltung besser und rechtzeitig planen.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: ABB ernennt neuen CEO

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Siemens Smart Infrastructure hat seine Temperatur-Überwachungsrelais aus dem Sirius Portfolio innoviert. Die neuen Geräte sind in analoger und digitaler Ausführung erhältlich. Sie messen unter anderem die Temperatur in industriellen Schaltschränken, von Motoren , Lager- und Getriebeölen oder Kühlflüssigkeiten. Damit verhindern sie Anlagenstörungen oder schäden, die durch ein Unter- oder Überschreiten bestimmter Grenzwerte entstehen können
Für die Wartung kritischer interner Systeme und Ressourcen nutzt fast jedes Unternehmen die Services einer Vielzahl von Drittanbietern. 89 Prozent sind dabei mit der eigenen Verwaltung und Sicherung privilegierter externer Zugriffe auf kritische interne Systeme unzufrieden, wie eine Untersuchung einer IT-Sicherheitsspezialisten zeigt.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: GIS mit multiphysikalischer Simulation optimieren

Simulieren, was nicht messbar ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.