SCIP-Datenbank: Gefährliche Stoffe in Bauteilen müssen jetzt gemeldet werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SCIP-Datenbank: Gefährliche Stoffe in Bauteilen müssen jetzt gemeldet werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die DEKRA hat auf den Stichtag für SCIP-Anforderungen hingewiesen. Damit wird die Datenmeldung für gefährliche Stoffe innerhalb der EU zur Pflicht.
SCIP-Datenbank

Quelle: DEKRA

Vom 5. Januar 2021 an müssen Lieferanten von Erzeugnissen und komplexen Produkten die enthaltenen besonders besorgniserregenden Stoffe (SVHC) in die SCIP-Datenbank der EU eingetragen haben. Dies sieht die novellierte EU-Abfallrahmenrichtlinie vor, die derzeit für das deutsche Kreislaufwirtschaftsgesetz umgesetzt wird. Da SVHC, zum Beispiel Blei, in vielen Bauteilen aus Stahl oder Aluminium enthalten sind, betrifft dies eine sehr große Zahl von Produkten und Unternehmen, warnen die Experten von DEKRA. 

Eintrag in die SCIP-Datenbank wird verpflichtend

 SCIP steht für “Substances of concern in articles, as such or in complex objects (products)”. Die Datenbank wurde erstellt, um auch Entsorgungsbetrieben den Zugriff auf SVHC-Informationen analog zu REACH Art. 33 zu geben. Allerdings ist der Umfang der Informationen, die in der Datenbankmaske abgefragt werden, sehr viel größer als in Art. 33 festgelegt. Die neue Pflicht betrifft alle Lieferanten von Produkten, die in mindestens einem „Erzeugnis“ (Bauteil) den Grenzwert für SVHC von 0,1 Prozent überschreiten. Dies kann zum Beispiel eine bleihaltige Legierung in Bauteilen sein oder auch Weichmacher, Flammschutzmittel oder UV-Stabilisatoren in Kunststoffteilen.

Ermittlung der SVHC-Konzentration in Bauteilen

Die Ermittlung der SVHC-Konzentration kann durch Informationen aus der Lieferkette geschehen, durch Laboranalysen oder Kenntnisse über materialtypische SVHC: Zum Beispiel Halbzeuge aus Automatenstahl oder Aluminium für die spanende Bearbeitung, die deshalb Blei enthalten. Die Meldung muss in einem speziellen XML-Format erzeugt werden. Dies ist über das IUCLID-Tool der Chemikalienagentur ECHA möglich.

Darüber hinaus bieten einige spezialisierte Dienstleister Lösungen für eine direkte Datenübermittlung aus Datenbanken des Lieferanten an. DEKRA unterstützt Unternehmen dabei, die SCIP-Meldung im erforderlichen Format zu erzeugen und bei der ECHA einzureichen. Darüber hinaus berät DEKRA beim SVHC-Management und bietet SVHC-Laboranalytik an.

Lesen Sie auch: Neues Filtrationssystem: Steroidhormone effizient aus Wasser entfernen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Den ersten internationalen „Data Science Hackathon“, den Covestro im Vorfeld an drei Universitäten weltweit veranstaltet hat, entschied ein Studenten-Team der RWTH Aachen für sich. Sie entwickelten ein Modell auf Basis von maschinellem Lernen, mit dem der Betrieb von Produktionsanlagen verbessert werden kann.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: SCM 2040

10 Megatrends für die nächsten 20 Jahre: Darauf müssen sich Supply Chain Manager einstellen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.