Erfolgsgeschichte: Hengstler feiert 175-jähriges Jubiläum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Erfolgsgeschichte: Hengstler feiert 175-jähriges Jubiläum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Hengstler GmbH feiert Jubiläum – Vor 175 Jahren wurde das Unternehmen aus dem schwäbischen Aldingen als Zulieferer für die Uhrenindustrie gegründet. Heute ist es einer der führenden Hersteller industrieller Zähl- und Steuerungskompo-nenten und beliefert namhafte Kunden aus den verschiedensten Branchen weltweit.
Erfolgsgeschichte

Quelle: Hengstler

Ihren Anfang nahm die Erfolgsgeschichte 1846 mit der Produktion von Tonfedern für Wand- und Standuhren. Zu den Abnehmern zählten vor allem Uhrenfabriken aus dem Schwarzwald. Schon in den ersten Jahrzehnten war das Unternehmen international aufgestellt: Der Tonfederdraht kam oft aus Schweden, die Tonfedern selbst wurden bis nach Japan exportiert.

In den 1920er Jahren kamen Hub- und Umdrehungszähler ins Produktprogramm: Damals entwickelte Hengstler den kleinsten nullstellbaren Zähler der Welt. 1957 präsentierte man dann das Zählersystem 400: Das waren Zähler auf Kunststoffbasis mit Stecksystem, die zu günstigen Preisen eine hohe Leistungsfähigkeit boten. Mit diesem Produkt eroberte sich Hengstler eine Spitzenposition am Markt. Weltweite Verbreitung fanden Zähler von Hengstler auch in Tonbandgeräten vieler namhafter Hersteller.

Innovativ war Hengstler darüber hinaus im Bereich der Kunststoff-Spritzgusstechnik: Das Unternehmen etablierte die Stammform als Spritzgusswerkzeug und revolutionierte damit die Fertigung von Kunststoffteilen. Die hergestellten Teile kamen nicht nur in der eigenen Produktion zum Einsatz, sondern wurden auch frei verkauft.

Ende der 1960er Jahre erfand Hengstler dann die Gleitzeit und stellte mit dem Flextimer eines der ersten Geräte für die Anwesenheitserfassung vor. Parallel dazu wurde der Hengstler-Slogan „Ai laik Gleitzeit“ in den 1970er Jahren zum Synonym für humanere Arbeitsbedingungen.

Erfolgsgeschichte schrieb das Aldinger Unternehmen auch 1975 als Erfinder des Sicherheitsrelais mit zwangsgeführten Kontakten. Das Konstruktionsprinzip wird heute von allen Herstellern dieser Bauelemente angewandt. Hengstler hat zudem die Entwicklung der Opto-Asic-Technologie initiiert und vorangetrieben, durch die u.a. die Präzision von Drehgebern maßgeblich erhöht wurde. Heute kommen die Drucker, Drehgeber, Zähler, Relais und Abschneider von Hengstler weltweit in zahlreichen Anwendungen zum Einsatz – in der Automatisierungstechnik ebenso wie in Windkraftanlagen, Nutzfahrzeugen, Fahrkartenautomaten oder im medizinischen Bereich.

Lesen Sie auch: Wasserstofftechnik – Mögliches Technologie- und Innovationszentrum in Pfeffenhausen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

SpiraTec und Werum IT Solutions starten Servicepartnerschaft. Da sich SpiraTec erfolgreich zum „PAS-X Endorsed Service Partner“ für die DACH-Region und Europa qualifiziert hat, ist es dem Unternehmen möglich Pharma- und Biotechhersteller in der Design- und Implementierungsphase von Werum‘s PAS-X Manufacturing Execution System (MES) in Produktionsstätten in ganz Europa zu unterstützen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulation

Entwicklungskosten senken, Marktreife beschleunigen

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.