Der Industrial Engineering und Solutions Spezialist SpiraTec aus Speyer und Inmation Software aus Köln, Technologieanbieter im Bereich des globalen Echtzeit-Information-Managements in der Großindustrie, beschließen mit ihrem Partnerschaftsvertrag die zukünftige Zusammenarbeit.

Der Industrial Engineering und Solutions Spezialist SpiraTec und die Kölner Inmation Software beschließen mit einem Partnerschaftsvertrag die zukünftige Zusammenarbeit. SpiraTec wird im Zuge der Kooperation 2 Softwaresysteme vertreiben und agiert als Systemintegrator mit besonderem Fokus auf die Prozessindustrie, auch im regulierten Umfeld.

Als Lösungs- und Dienstleistungsunternehmen für die IT- und Automatisierungstechnik ist SpiraTec spezialisiert auf Digitalisierung (AR, IoT, Digital Operations, Digital Worker), das Prozess- und Produktionsmanagement (MES, PIMS, DAS) sowie auf komplette Aufgaben der Prozess- und diskreten Automatisierung (DCS, Batch, SCADA, PLC). Ergänzt durch die Geschäftsbereiche Process, HVAC, Piping und Civil Engineering ergibt sich ein umfangreiches Dienstleistungsspektrum für die Planung und Optimierung von Produktionsanlagen auch im Rahmen aktueller Digitalisierungsinitiativen (Digital Plant).
Inmation Software entwickelt, vermarktet und verkauft die Softwareprodukte system:inmation und enterprise:inmation. Das industrielle Infrasktrukturprodukt system:inmation vereinfacht die herstellerunabhängige Systemintegration und verwaltet jedes Volumen an zeit- oder ereignisbezogenen Daten in jeder Branche und in jeder Größenordnung. Bei enterprise:inmation handelt es sich um eine Softwarelösung, mit deren Hilfe weltweit system- und komponentenübergreifend Prozess- und Produktionsdaten in Echtzeit erfasst und modellbasiert nutzbar gemacht werden können. Zentrales Element ist dabei der global ausrollbare, aber minimal-invasive und hochskalierbare Ansatz, der auf bestehende Systeme aufsetzt. So lassen sich alle Systeme mit digitaler Schnittstelle wie ERP, MES, BDE, SCADA, PLS oder SPS in einen übergreifenden Echtzeit-Backbone integrieren. Dadurch entsteht eine einheitliche Datenwelt, auf deren Basis Informationen skaliert und bedarfsspezifisch web-basiert genutzt werden können.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Whitepapers

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Safety 4.0 in explosions­gefährdeten Bereichen

Direkter Zugriff auf Daten und Prozesse mit Enterprise-Mobility-Lösungen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.